these songs of freedom

30, Dez 2016 by Elisabeth Wendt in Allgemein     No Comments

 

 

 

die rauhnacht trägt ein feines kleid

aus feengarn und sternen

es trifft die zarte seelenhaut

auf blaue grenzen aus metall.

nun steht es dicht an dicht

zählt der moment ganz bloß zu sein

bar jeder illusion

andächtig nackt

ganz vor dir selbst.

dein richten spürt veränderung

ist nicht mehr über oder hin

nein

längst nicht mehr…

es ist ein weiches sich im nestlein richten

ein hoffnungsvolles richten nach dem sinn

der einzig und allein

der liebe innewohnt

in dieser rauhen, kalten nacht

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.